B. Diekmann
H. Stamerjohanns
E. Hilf
C.v.O. Univ. Oldenburg
Fri Nov 4 17:35:33 NFT 1994 29.10.94
Der WWW-Server der DPG
und die Anbindung an das INTERNET

Contents

Zusammenfassung

In diesem Papier wird der DPG ein Vorschlag zur Unterstützung bei der Einrichtung eines WWW-Servers gemacht.
Ausgehend von verschiedenen möglichen Konzepten wird die günstigste Realisierungsmöglichkeit vorgestellt. Ferner wird der DPG vorgeschlagen, Mitglied beim DFN zu werden und die Geschä;ftstelle selbst an das INTERNET anzuschließen.

Warum WWW

Das World Wide Web (WWW) zur Kommuniktion auf dem INTERNET ist ein sehr benutzerfreundliches Werkzeug für den Informationsanbieter und den Informationssuchenden. Derzeit gibt es weltweit wohl einige Millionen Internet User, 2.5 Millionen angemeldete Computer an diesem Netz. Die meisten Fachbereiche sowie zunehmend viele Behörden haben Server oder richten sie derzeit ein.
Es gibt sehr leistungsstarke Clients (Abfrageprogramme) für die verschiedensten Betriebssysteme, das weitestverbreitete ist MOSAIC.
Das WWW wurde am CERN, der Browser MOSAIC am National Center for Supercomputer Applications (NCSA) entwickelt.

Die Übernahme von existierenden Dokumenten wird durch eine Vielzahl von Dokumenten-Konvertern erleichtert (z.B. html, rtf html). Mit diesen Clients können u.a. auch alle anderen INTERNET-Dienste abgefragt werden.

Der WWW-Server

Als Software Paket für den Server wird der aktuelle http-Server vom Cern bzw. vom NCSA vorgeschlagen. Es sind die weltweit Verbreitesten, insbesondere in der Physik.

Inhalte des Servers

Integration bestehender Publikationen der DPG

Der Server soll als aktuelles Nachschlagewerk dienen (inhaltlich an das Physik-Handbuch angelehnt) und nach und nach Teile der Monatszeitschrift Physikalische Blätter übernehmen. In wieweit später Urheber-rechtliche Fragen zu beachten sind, muß noch geklärt werden.

Besondere Inhalte bei der Anlehnung an die Monatszeitschrift sind hierbei

die sich in einer elektronischen Zeitschrift aufgrund der zu leistenden Aktualität besonders eignen und eine breite Wirkung nach außen (über das eigentliche Fach hinaus) haben. Ferner kann die Wirtschaft durch Einbringen von Produktinformationen für das physikalische Labor, analog zur gedruckten Zeitschrift, an der Finanzierung des Servers beteiligt werden.

Besondere Leistungen

Der Server soll eine integrierte INTERNET-Arbeitsoberfläche für Physiker werden. Dazu gehören Adresseblisten der Ansprechpartner in den Fachbereichen und Instituten (thematisch gegliedert), und Links zu anderen WWW-Server, bzw. INTERNET-Diensten:

Pflege des Servers

Es wird davon ausgegangen, daß die DPG selbst nach einer Installations- und Ausbildungsphase den Server zu den Diensten in selbst von der Geschäftsstelle aus weiterpflegt.

Der Aufbau und die Pflege der Dienste des DPG Servers zu wird von der U.O. übernommen.

Technische Realisierungsmöglichkeiten

Zur technischen Realisierung gibt es zwei unterschiedliche Konzepte:

  1. Die Installation des Servers außerhalb der DPG, z.b. an einer Hochschule.
  2. Die Installation des Servers bei der Geschäftstelle der DPG in Bad Honnef.

Zu 1): Die Installation eines DPG-WWW-Servers außerhalb der DPG vereinfacht die Installation und ein schneller Aufbau ist gewährleistet. Allerdings würde es auf Dauer formale Probleme geben, wie Anfragen an das HRZ Oldenburg (Hochschul-Rechenzentrum) und beim RRZN Hannover (Regionales Rechenzentrum Niedersachsen) ergeben haben, da der DFN den nötigen WIN-Anschluß im Prinzip für akademische Zwecke überlassen hat. Eine Nutzung dieses Anschlusses für einen Fachverband (Verein) ist erst einmal nicht möglich, solange die DPG nicht Mitglied beim DFN ist.
Die Mitgliedschaft bei dem DFN liegt bei einer Klassifizierung der DPG als privatwirtschaftlichen Einrichtung (kleiner Wirtschaftsbetrieb) bei 2000,- DM pro Jahr (akademische Einrichtungen zahlen 750,- DM pro Jahr). Der DFN e.V. ist Träger und Organisator des INTERNET in Deutschland. Da Physiker mit die ersten Hauptnutzer elektronischer Kommunikationsformen (EARN) waren und sind, wäre eine Mitgliedschaft der DPG im DFN auch aus Gründen der Interessenvertretung in jedem Fall sinnvoll.
Abgesehen von der formalen Hürde der Mitgliedschaft, sind dann noch einige formale Abmachungen zwischen DFN, Hochschule und DPG zu treffen. Eine telephonische Anfrage beim DFN hat ergeben, daß der DFN derzeit keine Probleme in einer evtl. Nutzung eines WIN Anschlusses des HRZ Oldenburg sieht.

Zu 2): Hierbei wird davon ausgegangen, daß im Bereich der Geschäftstelle der DPG ein INTERNET-Anschluß realisiert wird und der WWW-Server dort installiert wird. Ein Internet-Anschluß der Geschäftstelle sollte dann auch die Benutzung von E-Mail einschließen, dann ist Hilfestellung bei der Pflege des Servers schnell möglich und der Fachverband selbst ist über das gewohnte Kommunikationsmittel der meisten Physiker erreichbar. Die Realisierung eines derartigen Anschlusses kann in Zusammenarbeit mit einem privaten INTERNET Provider (z.B. EUNet) realisiert werden, dann treten die genannten formal-rechtlichen Probleme nicht auf. Die laufenden Kosten für diesen Anschluß liegen (in den untersten Volumenklassen) bei 440,- DM pro Monat (einschließlich internationaler E-Mail und IP-Dienste für WWW, ...).

Die angestrebte Realisierung

In einer ersten Stufe wird ein WWW-Server aufgebaut und gepflegt von der Universität Oldenburg, hierzu wird der bereits im Auftrage der Arbeitsgruppe ElFiKom der DPG eingerichtete und gepflegte Server integriert. Parallel dazu soll der Anschluß der Geschäftsstelle in Bad Honnef realisiert werden. Anschließend wird der Server in der Geschäftstelle unter der Adresse dpg.de eingerichtet und in Berieb genommen und die Inhalte überführt.

Vorgeschichte des DPG-Servers

Erfahrungen Univ. Oldenburg, AG Theo. Physik III

SS 93 Entwicklung eines Modellservers für FB der Physik, wird auch außen stark genutzt:
- 29 %der Zugriffe außerhalb von Deutschland,
- 37 %der Zugriffe von uni-oldenburg.de
Der Server hat eine große internationale und nationale Bedeutung !

Nutzungstatistik allgemein (18-28.9.94):

Das sind durchschnittlich 289 Zugriffe pro Tag.

1/94 Thematisch definierte Einbindung von Literaturservern mit lokal verwalteten Abstracts,
4/94 Integration von HTML-Forms und Einrichtung eines Archie-Gateways,
4/94 Besuch und Kontaktaufnahme zu SLAC, UCSC, UoM, UHCC, UCB sowie zu APS, Chiefeditor Phys. Rev. ,
5/94 Installtion eines Servers für FB Informatik, Univ. Oldenburg
5/94 aktive Teilnahme an der 1. WWW Konferenz am CERN
5/94 Einrichtung des ElFiKom Servers für die DPG,
6/94 Einrichtung eines HTTP-CACHE, der später vom HRZ übernommen wird,
8/94 Besuch von Dr. Kelly, APS, und Vorschlag, APS Server einzurichten
9/94 Vorstellung der DPG-Projekte auf der CODATA '94.
9/94 Installation und Schulungen an der Universitätsbibliothek Oldenburg

Aufgaben Universität Oldenburg

A) Folgende Aufgaben sind im Zeitraum von 6 Monaten von der Universität Oldenburg zu übernehmen:

  1. Einrichtung und Pflege eines vorläufigen WWW-Servers in Oldenburg in Zusammenarbeit mit der Geschäftsstelle der DPG.
  2. Schulung von Personal der Geschäftsstelle bzgl.
  3. Konzeptionale Beratung bei dem Anschluß der Geschäftsstelle, Schulung des Personals vom Gebrauch von INTERNET Diensten,

B) Für die Zeit danach sollte von U.O. nur die Pflege des allgemeinen Teils übernommen werden.

Kosten

Die unter A) aufgeführten Arbeiten sollen von einer wiss. Hilfskraft mit Abschluß auf der Basis von Werkverträgen (2.000,- DM/Monat) durchgeführt werden. Die Betreuung geschieht durch Fachkräfte der U.O. .

Weiterhin sind ca. 3.000,- DM für anzuschaffende Massenspeichermedien (Festplatte), etc. notwendig.
Für die Schulungsmaßnahmen in Bad Honnef und die Koordination des Anschlusses der Geschäftsstelle sind Reisekosten in Höhe von 5.000 DM einzuplanen.

Es ergibt sich folgende Summe:

Für die Leistungen von B) wird lediglich eine wiss. Hilfskraft benötigt.

About this document ...

This document was generated using the LaTeX2HTML translator Version 0.5.3 (Wed Jan 26 1994) Copyright © 1993, Nikos Drakos, Computer Based Learning Unit, University of Leeds.

The command line arguments were:
latex2html -split 0 dpgserver.tex.

The translation was initiated by hilf@physik.uni-oldenburg.de on Fri Nov 4 17:35:25 NFT 1994





hilf@physik.uni-oldenburg.de
Fri Nov 4 17:35:25 NFT 1994